Der Förderverein Museum Wilhelm Morgner übergibt Bilder an das Museum

2018 gelang es dem Förderverein Museum Wilhelm Morgner erstmals ein Bild zu erwerben, um es dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen. Hierbei handelt es sich um das Aquarell “Frau Morgner” aus dem Jahr 1948 von Hans Kaiser (1914 – 1982).

2019 konnte der Verein zwei weitere Bilder übernehmen. Ein Auktionshaus in Berlin bot in einer Versteigerung eine Zeichnung Wilhelm Morgners (1891 – 1917) mit dem Titel “Lineare Komposition 1” an, die Zeichnung stammt aus dem Jahr 1912 und somit aus einer Zeit, in der Morgner sich geistig und künstlerisch intensiv mit der zeitgenössischen Avantgarde auseinandersetzte. Der Vorstand des Fördervereins hatte bei der Jahreshauptversammlung im Juni 2019 darüber berichtet und von der Versammlung den Auftrag erhalten, den Versuch zu wagen, das Blatt zu ersteigern, was dann auch gelang. Der Förderverein verfährt mit der Morgnerzeichnung ebenso wie mit dem Aquarell von Hans Kaiser und stellt das Werk dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung. Für die Stadt Soest nahmen Kulturabteilungsleiter Dr. Norbert Wex, Museumsleiterin Dr. Annette Werntze und Jürgen Tietz die Arbeit mit großer Freude und herzlichem Dank entgegen.

Bei der Übergabe der Morgner-Zeichnung sorgte ein Vereinsmitglied für eine Überraschung. Im Zuge der Ausstellung “bruno paul – schönheit ist freude” übergab es die Zeichnung “Ruderboote am See” aus dem Jahr 1934 von Bruno Paul (1874 – 1968) an den Förderverein, der die Zeichnung seinerseits direkt an das Museum verlieh.

2020 konnte der Förderverein Museum Wilhelm Morgner das Gemälde “Bei der Kartoffelernte” von Josef Albert Benkert (1900 – 1960) aus dem Jahr 1929 ersteigern und ebenso dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung stellen. Josef Albert Benkert lebte Anfang der 1920er-Jahre kurz in Soest und die Stadt Soest kaufte Ende der 1920er-Jahre die Grafik “Paulikirche” für den Kunstbesitz der Stadt an. Wie in 100 weiteren Museen wurde 1937 in Soest moderne Kunst im Zuge der Aktion “Entartete Kunst” beschlagnahmt und nach Berlin verbracht. Unter den 61 in Soest beschlagnahmten Kunstwerken waren allein 50 Arbeiten von Wilhelm Morgner sowie die Grafik von Josef Albert Benkert. Vermutlich wurde diese Grafik vom Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda vernichtet. Durch den Erwerb des Bildes von Josef Albert Benkert konnte nunmehr nach mehr als 80 Jahren eine bittere Lücke in der Kunstsammlung der Stadt Soest, verursacht durch die Kunstbarbarei der Nationalsozialisten, wieder geschlossen werden.

2021 gelang es dem Verein drei Zeichnungen von Wilhelm Morgner sowie ein Holzschnitt von Eberhard Viegener zu erwerben. Die Anschaffung wurde u.a. durch den erfolgreichen Verkauf der FörderEdition des Vereins ermöglicht. Die Zeichnungen „Topfladen u. ein Mann“, „Frau sitzt mit Kind vor 3 Stufen“ und „Sitzender Mann“ stammen aus Zeichnungsmappen, die Morgner im Jahr 1916 in Serbien als Soldat angefertigt hat. Der Holzschnitt „Abendmahl“ von Eberhard Viegener (1890 – 1967) ist aus dem Jahr 1919 und wurde nach Drucklegung in der Einzelausstellung von Viegener im selben Jahr in der Galerie Alfred Flechtheim in Düsseldorf präsentiert und im Katalog abgedruckt. Auch diese vier Arbeiten wurden dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Im Juli 2021 gelang es dann, bei einer Auktion in München eine selten Fassung des kolorierten Holzschnittes “Tierdresseur” sowie ein Exemplar des Holzschnittes “2 Pharisäer” von Wilhelm Morgner zu ersteigern. Auch diese beiden Grafiken wird der Förderverein dem Museum Wilhelm Morgner als Dauerleihgabe übergeben.

Die Vertreter der Stadt danken dem gesamten Vorstand des Vereins; ihr Dank gilt vor allem auch den Mitgliedern des Fördervereins, die aktiv dazu beitragen, dem Museum und damit allen Soester Bürgern diese so wichtigen Kulturgüter zukommen zu lassen. Die Aufgaben eines Museums, nämlich zu sammeln, zu forschen, zu bewahren, zu präsentieren und zu vermitteln, werden somit auf nachhaltige Art und Weise unterstützend vorangebracht.

» zur Galerie der Erwerbungen

Wilhelm Morgner | Tierdresseur | Holzschnitt | 1912 | erworben 2021

Wilhelm Morgner | Frau sitzt mit Kind vor 3 Stufen | 1916 | erworben 2021

Josef Albert Benkert | Bei der Kartoffelernte | 1929 | erworben 2020

Wilhelm Morgner | Lineare Komposition 1 | 1912 | erworben 2019

Bruno Paul | Ruderboote am See | 1934
Fotos: Thomas Drebusch

Förderverein Museum Wilhelm Morgner